Aktuelles

Ankündigungen zu den Beobachtungen sind auch in der Tagespresse zu finden.
Außerdem gibt es  eine Telefon-Hotline  07326-9689862 für die nächsten Termine
bzw. eventuelle Absagen wegen schlechter Bedingungen

 Öffentliche Beobachtungen finden wieder ab dem  5. Januar statt. Hier finden Sie die Termine.

 

 

Beobachtungsmöglichkeiten im Monat Juni 2024
zusammengestellt von Helmut Heinicke
 

Der Monat Juni 2024 ist wie der Vormonat  kein "Planetenmonat". Fast alle Planeten stehen ungünstig. Von den helleren Planeten ist lediglich Saturn sinnvoll beobachtbar.

Merkur  erreicht am 14. Juni seine obere Konjunktion und steht dann von uns aus gesehen hinter der Sonne. Zum Monatsende hin zeigt er sich theoretisch am Abendhimmel, steht jedoch wegen der flach verlaufenden Ekliptik zu nahe am Horizont um beobachtet werden zu können..

Venus  erreicht am 4. Juni ihre obere Konjunktion, und steht mit der Sonne am Taghimmel. Danach wechselt sie an den Abendhimmel.. Wegen der flach verlaufenden Ekliptik kann sich Venus gegen die Dämmerung nicht durchsetzen und ist unbeobachtbar.

Mars  befindet sich am Morgenhimmel. Zum Monatsbeginn steht er um 4:30 h MESZ genau im Osten 10 ° über dem Horizont. Die Sonne geht etwa 50 Minuten später auf, also dämmert es bereits. Zum Monatsende verfrüht sich der Aufgang von Mars und zu Beginn der Dämmerung steht er dann bereits 20° hoch. Seine Helligkeit beträgt etwa 1 mag. bei einem scheinbaren Durchmesser von 5".

Jupiter stand am 18. Mai in Konjunktion und war unbeobachtbar. Ende Juni taucht er am Morgenhimmel auf und steht dann am ONO-Horizont zu Dämmerungsbeginn ca. 10° hoch.

Saturn  steht im Juni ebenfalls am Morgenhimmel. Zu Monatsbeginn steht er zu Dämmerungsbeginn im SO ca. 18° hoch. Seine Helligkeit beträgt etwa mag 1.2. Der Planetenring steht praktisch in Kantenlage, ist also nur schwer erkennbar. Zum Monatsende verfrüht sich der Aufgang des Planeten auf etwa 0:35 h MESZ. Bis zur Morgendämmerung erreicht der Planet etwa 30° Horizonthöhe, und ist gut beobachtbar.

Uranus stand im Mai in Konjunktion zur Sonne und war nicht beobachtbar. Zum Ende des Monats bewegt sich der Planet westwärts, wird aber wegen seiner geringen Helligkeit von mag. 5.8 kaum beobachtbar sein

Neptun geht am  Monatsersten um 2:45 h auf, am Monatsletzten bereits um. 0:50 h. Bis zum Beginn der Morgendämmerung erreicht er ein gute Horizonthöhe. Neptun befindet sich immer etwas östlich von Saturn. Seine Helligkeit beträgt mag. 7.9.

Sonne

Im aktuellen Sonnenfleckenzyklus zeigen sich immer wieder schöne Sonnenflecken. Auch die Chromosphäre zeigt Aktivitäten und es sind Protuberanzen zu beobachten.

Mond

Am  6.6.. ist Neumond,  am  22.6. ist Vollmond. 

Sternschnuppen

Im Juni treten keine bedeutsame Meteorströme auf, zumal die kurzen Nächte die Beobachtung stark beeinträchtigen würden.


Kometen

Der Komet 13P/Olbers  bewegt sich am Abendhimmel vom Fuhrmann in den Luchs. Diese Region steht allerdings flach am Abendhimmel, sodass man schon in der späten Dämmerung auf die Suche gehen sollte. Zum Monatsende steigt die Helligkeit auf etwa 7 mag, aber die Sonne geht auch später unter.
Andere Kometen sind recht schwach und schwer zu beobachten.


Fixsternhimmel

Nach Dunkelwerden steht hoch im Süden der Bootes. Der Löwe bereitet sich im Westen schon zum Untergehen vor.  Der Große Bär steht etwas westlich vom Zenit. Im Südosten findet man den  Herkules, etwas weiter östlich die Leier mit der hellen Vega, gefolgt vom Schwan. Nach Mitternacht erscheint im Nordosten der Pegasus und die Andromeda. Vor der Morgendämmerung geht in Südosten der Wassermann und der Steinbock auf.

  

Marsbedeckung durch den Mond vom 8.12.2022 um 6 Uhr bis 6 Uhr 66

Sonnenprotuberanz vom 3.8.22

Aufgenommen von Gerd Jooß mit 200/1000 Newton und 2x Barlow auf etwa 200 % vergrößert in GerstettenAufgenommen von Gerd Jooß mit 200/1000 Newton und 2x Barlow auf etwa 200 % vergrößert in Gerstetten